Das Dreieck

Der Trialog entfaltet sich in einem Dreieck aus genau drei Menschen.

Ein Mensch stellt den Monolog dar, den Punkt. Dieser ist in seiner Natur hermetisch, denn er hat keinen Empfänger und keinen Spiegel, der ihn oder andere Menschen weiter führt. Er ist einsam und statisch.

Zwei Menschen stellen einen Dialog dar, die Linie. Zwei Menschen verhalten sich wie eine Waage, und der Dialog läuft sehr schnell darauf hinaus, dass eine Seite die andere überwiegt. Auf der Linie gibt es ein hin und her zwischen zwei Positionen, die gegenseitig versuchen, sich zu überzeugen und zu beeinflussen. Die zwei Punkte auf der Linie können sich annähern, oder voneinander entfernen, aber sie verbleiben auf dem gemeinsamen Strahl.

Drei Menschen bilden einen Trialog, die Fläche. Der Dritte Punkt steht immer außerhalb der Linien, die die jeweils zwei anderen Punkte miteinander verbinden. Durch die drei Punkte entsteht eine Ebene, auf der sich das Dreieck immer neu orientieren kann. Der dritte Punkt ist der Beobachter, der den Dialog stören und ihm eine neue Richtung geben kann. Der dritte Punkt ist die Opposition zu den jeweils zwei anderen Punkten. Die Opposition ist im Trialog zentral und ein Trialog ohne Opposition ist nicht möglich. Diese subversive Funktion hat nicht ein expliziter Punkt des Dreiecks, sondern jeder Punkt des Dreiecks kann und soll diese Funktion übernehmen, wenn ein dialogisches Ungleichgewicht zwischen zwei anderen Punkten entsteht.

Vier Menschen, ein Viereck, stellen gegenüber dem Trialog keinen kommunikativen Fortschritt dar. In der Praxis des Trialoges haben wir gelernt, dass sich in einem Viereck aus Menschen immer zwei Dialoge bilden werden, die sich überkreuzen. Die Entsprechung findet sich ebenfalls in der Geometrie, in der sich die Eckpunkte des Viereck nicht notwendigerweise in ein und derselben Ebene befinden müssen, in der vielmehr die Ausrichtung in einer Ebene den Sonderfall darstellt, befindet sich auch die Kommunikation zwischen vier Menschen nur selten auf der selben inhaltlichen Ebene. Das bedeutet nicht, dass man zu viert keinen Trialog veranstalten kann, mit Gästen zum Beispiel. Es ist nur schwieriger und erfordert Regeln (Einer hört immer zu).

Das Dreieck ist immer eindeutig, und beschreibt immer einen dynamischen Ausschnitt aus einer Fläche, der sich zu jedem Zeitpunkt auf eben dieser Fläche befindet. Die Fläche betrachten wir stellvertretend für die Wahrheit, die uns umgibt. Das Dreieck kann innerhalb der Wahrheit immer neue Positionen einnehmen durch die Dynamik des dritten Punktes, der Opposition.

Aus diesem Grunde ist das Dreieck, die Kommunikation zwischen genau drei Menschen namensgebend und die Form des Trialogs.

Eine Antwort auf Das Dreieck

  1. Jochen sagt:

    Hallo Freunde,
    wunderbar was Ihr da macht. Meine Anerkennung.
    Bei einem Punkt muß ich durch eigene Erfahrung wiedersprechen. Wenn ein Mensch erkennt ,daß er durch egoistisches Verhalten nicht weiterkommt,sprich alles durchlebt hat,und bereit sein Ego vollständig aufzugeben,in die Stille geht und lauscht, meldet sich eine Kraft die uns alle leben läßt.Da wir alle auf ewig miteinander verbunden sind beginnt eine Kommunikation ganz anderer Art, die über alles hinausgeht was wir kennen.Dieses Bewußtsein was langsam wächst ist zu allem fähig was Ihr Euch vorstellen könnt.Es ist ewig ,grenzenlos und mit allem verbunden.
    Meinen Dank an Euch
    Jochen
    http://www.youtube.com/watch?v=UJoPcrvJOKQ
    oder wie ich es sagen würde
    http://www.youtube.com/watch?v=jedd2FiZTqM
    Meinen herzlichsten Dank an Dirk, der mir ein treuer Reisebegleiter war und wenn er möchte ,mich auch weiterhin in die Zukunft begleiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.