∆1_120118_4.18

Hamburg am 18.01.2012vierter Tag des achtzehnten Zyklus

#101 Keuschland den Keuschen!

Der Pate, Winnetoussi, Diana, Schlomo, Elvis, Carré-Ra, Mosche und B-Kart

Kreide auf Schultafel, 150 x 100 cm, gelöscht am 25.01.2012

Zu viele gute Ideen an diesem Abend, um sie alle hier aufzulisten. Im spontanen Schwulentop geht es um Sexismus. Just in jenem Gespräch stossen der Pate und Carré-Ra dazu und können den Hintergrund der Gängedebatte zum Thema beleuchten. Elvis wird wegen seines erneuten Namenswechsels traditionell beschimpft – milder als sonst. Wir lieben uns zu sehr. Überraschungseier werden entpackt, gegessen und die Gadgets verglichen. Diana findet einen Spirographen. Kindheitserinnerungen werden wach. Wir machen schöne neue Worte mit ‚poly‘: Polyphob, Polypseudonym. Der Trialog wird immer mehr zum  Polylog, der wieder ganz neue Herangehensweisen erfordert. Das Sechs-Tafel-Konzept für die Ausstellung wird gekippt und wir entwerfen ein neues, trialogisches Unterrichtskonzept. Bewertungen finden nur für Gruppen statt. Statt die Studenten einzeln zu bewerten und damit Konkurrenzdenken zu fördern werden die Aufgaben immer Gruppen gestellt, und stets die Gruppenleistung bewertet. Auf diese Weise lernen die Studenten, dass man sich bei auftauchenden Fragestellungen immer mit anderen Menschen zu Gruppen zusammenfügt, weil man dadurch zu Ergebnissen in der Lage ist, die einer allein niemals umsetzen könnte. In der späteren Lebenspraxis ist diese Vorgehensweise dann allgemein gelernt und kann immer benutzt werden, um an Probleme dynamisch heranzutreten und die Gruppe solange zu erweitern, bis eine Lösung gefunden ist. Die Gruppe ist nämlich nicht so schlecht, wie der schlechteste der Gruppe, sondern besser, als es jeder einzelne allein je sein könnte. Diese Form der Ausbildung, trainiert die sogenannten ‚Softskills‘, die von den Arbeitgebern heutzutage so vehement gefordert werden, die aber die neuen Akademiker wegen ihrer Verbildung nicht besitzen. Zum Abschluss findet noch ein zünftiger Tunnel-Grummel-Hummel-Fummelkreis statt, und ein hervorragender Abend nimmt am frühen Morgen sein Ende.

Sagt der Einbeinige zum Blinden: „Ich tret Dir gleich in den Arsch.“ Sagt der Blinde: „Das will ich sehen.“

Dieser Beitrag wurde unter Alle Trialoge auf einmal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.