∆1_120613_2.21

Hamburg am 13.06.2012zweiter Tag des einundzwanzigsten Zyklus

Gomez

Ein Trialog ohne Bild, aber mit um so mehr Musik und Freude. Im Zelt im Schanzenpark verfolgen wir das hervorragende Fußballspiel Niederlande-Deutschland und freuen uns über den Erfolg der deutschen Mannschaft. Anschließend setzen wir uns in ein Tipi, entzünden ein Feuer in der Mitte und machen mit Trommeln, Gitarre und Flöte, Summen und Singen Musik bis in den frühen Morgen hinein. Es gibt Dinge, die jeder Mensch sofort versteht – der Blick ins Feuer, die Wärme und das gegenseitige Verstehen, das gemeinsame Schwingen im Rhythmus und der Melodie. Dinge, die man versteht ohne sie lernen oder denken zu müssen. Dinge, die einen direkten Kanal in unser Herz öffnen und keine Worte oder Zahlen, keine Statistiken und Tabellen, keine Computer und Maschinen benötigen, um als richtig erkennbar zu sein. Es wird schon hell, als wir uns auf den Heimweg machen.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Trialoge auf einmal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.